Einfache Regeln für entspannten Schlaf


Nur weniges ist Schlaf so abträglich wie lange wach im Bett zu liegen!

Ein paar Tipps zur Schlafhygiene:

  • Wenn Grübeln am Schlafen stört, dann vor dem Schlafengehen hinsetzen und die Ereignisse des Tages und die Aufgaben des folgenden Tages bewußt in Gedanken durchgehen und ggf. aufschreiben.
  • Stimuluskontrolle: Nur zum Schlafen ins Bett gehen, nicht zum Lesen oder Fernsehen. Wer nach 10 Minuten noch nicht schläft, sollte wieder aufstehen.
  • Nach geistiger Arbeit zwei Stunden entspannen. Hilfreich sind z.Bsp. autogenes Training, Yoga, Muskelrelaxation oder Biofeedback. Fernsehen oder PC-Spiele sind zum Entspannen ungeeignet. Nach US-Studien ist zu langer Medienkonsum der Hauptgrund für Schlafstörungen.
  • Jeden Morgen zur gleichen Zeit aufstehen und auf den Mittagsschlaf verzichten- das erzeugt ausreichend Müdigkeit am Abend.
  • Günstig ist ein leicht verdauliches Abendessen; Schlemmen oder Fasten vor dem Einschlafen sind Tabu.
  • Getränke mit Koffein wie Kaffee, Cola, schwarzer oder grüner Tee sollte man bei Insomnie (Schlaflosigkeit) allenfalls vormittags zu sich nehmen. Alkohol ist kein Schlafmittel.
  • Auch Nikotin wirkt anregend. Zigaretten, Zigarren, Pfeife und Nikotinersatzpräparate abends meiden.
  • Bewegung und Sport machen müde, aber nicht sofort. Der Körper braucht vier bis sechs Stunden zum Herunterfahren. Daher zwischen Sport und Schlafengehen mindestens zwei Stunden Pause. Besser: ein entspannter Abendspaziergang.
  • Warme Bäder und Fußbäder fördern den Schlaf!
  • Das Schlafzimmer sollte dunkel, ruhig und kühl sein. Optimal ist eine Zimmertemperatur zwischen 14 u. 18°C, außerdem viel frische Luft.

Gute Nacht!